check-circle Created with Sketch.

U012 RSS-Feed

Was ist das RSS-Feed-Modul und wofür kann es verwendet werden?

Mithilfe des Moduls ist es möglich, einen generierten RSS-Feed auszugeben, der sich aus einem Blog oder einem Stellenportal speist. Somit zeigen Sie in diesen Fällen immer die aktuellen Artikel oder Stellenausschreibungen auf Ihrer Seite.
Das Modul kann lediglich für interne LWL-Feeds genutzt werden. Für die Erstellung einer entsprechen URL wenden Sie sich bitte an die Kollegen des Team Web-CC der LWL.IT (via OLAV).

Das U012 RSS-Feed kann als Untermodul zu 019 Text mit Seitentitel und zu 020 Text mit Titel benutzt werden.
Untermodule können nur im Zusammenhang mit ganz bestimmten Modulen verwendet werden. Wenn Sie mehr über die Untermodule im LWL-django CMS erfahren möchten, klicken Sie hier.

 

 

Wie wende ich das Modul an?

Im Folgenden wird erklärt, was die Felder in der Eingabemaske bedeuten, und wie sie ausgefüllt werden müssen. Pflichtfelder sind mit Sternchen gekennzeichnet, alle anderen Felder sind optional.

Ursprungs-URL

Tragen Sie hier die Ursprungs-URL des gewünschten RSS-Feeds ein. Der RSS-Feed speist sich aus einer LWL-Datenbank, die dafür sorgt, dass die Meldungen automatisch generiert werden.

Wenn Sie einen RSS-Feed benötigen, wenden Sie sich an die Kolleginnen und Kollegen der LWL.IT, die Sie bei der Erstellung eines individuellen RSS-Feeds gerne unterstützen.

Hinweis: Mit dem RSS-Feed-Modul können nur LWL-interne RSS-Feeds (Blogs, Stellenanzeigen, ...) generiert und angezeigt werden.

Zeige X Elemente

Sie können festlegen, wie viele Elemente bzw. Artikel des RSS-Feeds auf Ihrem Internetauftritt angezeigt werden. 

Datum anzeigen

An dieser Stelle können Sie einstellen, ob das Datum für jedes Element bzw. jeden Artikel des generieren RSS-Feeds mit angezeigt werden soll. Mit einem Häkchen in der entsprechenden Checkbox wird dieses im Modul später angezeigt.

Bilder anzeigen

Hinweis: Derzeit werden noch keine Bilder im RSS-Feed ausgegeben. Diese Einstellung ist derzeit in Bearbeitung.

Zukünftig gilt:

An dieser Stelle können Sie einstellen, ob Bilder für jedes Element bzw. jeden Artikel des generieren RSS-Feeds mit angezeigt werden sollen. Mit einem Häkchen in der entsprechenden Checkbox werden diese im Modul später angezeigt. Es können nur Bilder mit ausgegeben werden, wenn die Ursprungsquelle Bilder angibt. Daher kann es vorkommen, dass auch bei der Einstellung "Bilder mit anzeigen" nicht jedes Element / jeder Artikel ein Bild hat.

Beschreibung anzeigen

An dieser Stelle können Sie einstellen, ob der Beschreibungstext für jedes Element bzw. jeden Artikel des generieren RSS-Feeds mit angezeigt werden soll. Mit einem Häkchen in der entsprechenden Checkbox wird diese im Modul später angezeigt.

Beschreibung auf N Zeichen kürzen

Sie können angeben, auf wie viele Zeichen der Beschreibungstext gekürzt werden soll, wenn Sie sich entscheiden, diesen mit anzeigen zu lassen. Der Beshreibungstext endet dann mit (...).

Beispiele aus der Praxis

Beispiel 1: Blog-Feed

 Alltagskultur Blog der Kommission Alltagskulturforschung für Westfalen

22.10.2021

Voller Einsatz für die zweite Ausgabe von Graugold. Magazin für Alltagskultur

Was haben Vampire mit Westfalen zu tun? Was lässt sich zum Thema sexuelle Aufklärung in der unmittelbaren Nachkriegszeit sagen? Wozu konnten aufgespießte Insekten dienen und welche Erlebnisse verbinden Menschen mit dem Trampen? Dies sind nur vier von vielen Fragen, denen sich die zweite Ausgabe von „Graugold. Magazin für Alltagskultur“ ... [mehr]

Mehr erfahren

19.10.2021

Mythos Immenhof – Eine Ausstellung des Literaturmuseums Haus Nottbeck

Angela, Dick und Dalli, Oma Jantzen, Ethelbert, die Ponys und ihre Fohlen dürften vor allem dem älteren Kinopublikum noch gut in Erinnerung sein: In den 1950er Jahren erzielte die deutsche Heimatfilmtrilogie um den Ponyhof Immenhof jedenfalls erkleckliche Erlöse an den Kinokassen. In den Hauptrollen waren... [mehr]

Mehr erfahren

15.10.2021

„Mehr för Napoleon es för de Prüßen“. Erinnerungen an den Franzosenkaiser im Münsterland

Viele Sagen, Erzählungen und Döhnekes im Münsterland reichen bis in die „Franzosenzeit“ Anfang des 19. Jahrhunderts zurück, als Napoleons Truppen das Land besetzten und die französische Verwaltung viele Neuerungen einführte, die den Westfalen gar sonderbar erschienen, etwa die Zivilehe, die Fenstersteuer oder die Aufhebung der ständischen Ordnung. [mehr]

Mehr erfahren

Beispiel 2: Stellenangebote aus RSS-Feeds

Stellenangebote im LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen