Für Agenturen und Projektpartner

Sie wurden mit der Erstellung eines Designschemas beauftragt, verfassen Texte oder führen Card-Sortings für den LWL durch?
Zum Einstieg ins Inklusive LWL-Internet finden Sie hier einige Informationen.

Mit dem Inklusiven Internet hat der LWL ein Konzept entwickelt, seine rund 170 Internetauftritte barrierefrei zu gestalten. Die Auftritte sollen dabei für alle Menschen – ob mit oder ohne Behinderung – gut zugänglich und verständlich sein. Im Mittelpunkt steht dabei ein neu-entwickelter Website-Baukasten. Alle Bausteine darin, die Module, wurden mit hohen Ansprüchen an die barrierefreie Zugänglichkeit gestaltet, programmiert und getestet. Inklusive LWL-Internetauftritte werden ausschließlich mit diesen Modulen erstellt. Bitte beachten Sie, dass sich das Inklusive LWL-Internet 2019 in der Einführungsphase befindet – Informationen werden daher laufend aktualisiert und ergänzt.

Das sollten Sie wissen:

Der Modulbaukasten im LWL-django-CMS

Der LWL setzt bei seinen inklusiven Internetauftritten auf ein neu entwickeltes Baukasten-System auf Basis des LWL-django-CMS. Dieser Modulbaukasten stellt sicher, dass die gesetzlichen Anforderungen an Barrierefreiheit (EU-Richtlinie 2016/2102) verbandsweit eingehalten werden. Alle einzelnen Seitenbausteine – die Module – sind auf Barrierefreiheit getestet und enthalten, wo nötig, Schaltflächen für die Einbindung von Leichte-Sprache-Texten, Gebärdensprachvideos und der Vorlesefunktion. Ab 2019 werden alle LWL-Internetauftritte mit diesem Baukasten sukzessive neu erstellt. Individualprogrammierungen für einzelne LWL-Internetauftritte sind nicht vorgesehen.

Auch Agenturen können im Auftrag von LWL-Einrichtungen (zum Beispiel: Museen, Ämter, Förderschulen) Internetauftritte mit diesem Baukasten erstellen. Die Bedienung des Baukastens und des LWL-django-CMS lässt sich in kurzer Zeit erlernen.

Zeichnung:  einige Module im Überblick

Designschemata (ab Mitte 2019 möglich)

Jeder inklusive Internetauftritt erscheint zunächst im sogenannten LWL-Basis-Designschema. Auch dieser Auftritt, auf dem Sie sich gerade befinden ("inklusives-internet.lwl.org") wird im blau-weißen Basis-Designschema dargestellt.

Soll ein inklusiver LWL-Internetauftritt ein anderes Design erhalten, kann dafür ein neues Designschema erstellt werden. Dabei können viele Aspekte, die mit CSS adressiert werden, optisch angepasst werden. Das sind zum Beispiel Abstände von Elementen, Formen von Schaltflächen oder auch die gesamte Farbpalette. 

Die Anpassungen erfolgen dabei immer für den gesamten Auftritt. Das heißt, dass ein Modul auf der Startseite im Designschema XY auch auf jeder Unterseite im Designschema XY erscheint. 

Bei der Zusammenstellung eines Designschemas sind zwei Aspekte von besonderer Bedeutung:

  1. Designschemata müssen mit jedem Modul kompatibel sein.
     
  2. Designschemata müssen die Anforderungen der WCAG2.0 Konformitätsstufe "AA" erfüllen.

 

Die Erstellung neuer Designschemata wird gerade LWL-intern erprobt. Ab Mitte 2019 wird es an dieser Stelle detaillierte Angaben geben, welche Aspekte wie verändert werden können.

 

Farbpalette des LWL-Basis-Design

Neue Module (ab Ende 2019 möglich)

Um noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen anbieten zu können wird der Baukasten im Rahmen der Erprobungsphase 2019 um weitere Module ergänzt.

Ab Ende 2019 können LWL-Einrichtungen neue Modulen von externen Agenturen entwickeln lassen. Die genauen Abläufe werden derzeit erarbeitet. Neu entwickelte Module stehen durch das Baukasten-System dann wieder allen LWL-Einrichtungen zur Verfügung.

Detaillierte Vorgaben und technische Rahmenbedingungen werden zum entsprechenden Zeitpunkt an dieser Stelle zur Verfügung gestellt.

vereinfachte Zeichnung von Modulen

Sie haben Fragen zum Inklusiven LWL-Internet?

Das Team der LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit berät Sie gern.

inklusives-internet@lwl.org

Tel: 0251-591-5151

Siegel Inklusives-LWL-Internet